Freitag, 10. August 2012

Erfahrungen mit Pagewizz.com

Pagewizz.com ist ein Autorenportal, das sich für Veröffentlichungen vielfältiger Themen eignet. Außer den wie gewohnt verbotenen Adult-Themen, gewaltverherrlichenden oder diskriminierenden Themen darf ein Autor ganz aus seinem eigenen Blickwinkel und ohne Beschränkung im Stil seine Artikel veröffentlichen. Das Einfügen von Bildern, Links und Werbung ist einfach und auch für Anfänger im Online-Schreiben leicht zu erlernen. Die Vielfalt auf Pagewizz fasziniert, eine Community ist entstanden, die gerne weiterhilft und unterstützt. Fragen wird man im Forum schnell beantwortet bekommen, sowohl von den Mitautoren als auch von den Wizz-Angels, die eine Funktion von ehrenamtlichen Redakteuren ausüben. Mit meinen derzeit 41 Artikeln zähle ich mich noch nicht zu den alten Hasen, auch wenn ich schon seit mehr als einem Jahr dabei bin. Die Verdienstmöglichkeiten habe ich nicht wirklich ausgelotet, weil ich eher interessenbezogen schreibe. Vergleichbar sind bei mir die Einnahmen aus Amazon und GoogleAdsense mit den Einnahmen bei Suite101.de. Das ist immer themenabhängig und bei anderen Autoren anders. Wer verkaufsorientiert schreibt oder sich auf saisonale Artikel spezialisiert kann bessere Einnahmen erzielen. Etwas Geduld ist natürlich nötig, bis sich messbare Ergebnisse einstellen. Für die Linkbildung ist Pagewizz interessant, die Plattform hat einen hohen Traffic und bietet sich für Verlinkungen eigener Projekte an. Links auf die Pagewizz-Artikel setzt man ganz einfach mit Pinterest oder Pinspire. Ein besonderer Vorteil von Pagewizz ist auch, dass man von neuen Mitgliedern, die über den persönlichen Werbelink zum Portal kommen und sich dort anmelden, anteilig an Einnahmen beteiligt wird. Dies geht nicht von den Gewinnen des neuen Autors ab, sondern vom Anteil der Plattform. Die Zählmarken der VG Wort kann man gut in die Artikel einbinden, man nimmt an den Ausschüttungen ohne Einschränkungen teil. Pagewizz lässt seinen Autoren den gesamten Ausschüttungsbetrag, allerdings ist das Melden der betreffenden Artikel auch in Eigenverantwortung des Autors. Für mich bleibt Pagewizz interessant und ich kann das Portal an jeden empfehlen, der schon professionell im Internet schreibt oder auch an jeden, der im Online-Schreiben erste Erfahrungen sammeln möchte.

Kommentare: