Samstag, 31. März 2012

Schreibblockaden überwinden

Was tun bei Schreibblockaden? Manchmal ist es schwer, sich auf die geplanten Schreibarbeiten zu konzentrieren. Als Autor und Texter, oder auch als Student, sind die täglichen Pflichten weniger leicht zu erfüllen als bei Arbeiten ausschließlich manueller Art. Die Anspannung bei feststehenden Terminen auch seine Deadline zu erreichen, ist ein ganz besonders hoher psychischer Druck. Während manche Menschen unter einem Leistungsdruck richtig aufblühen, kann es nach einer langanhaltenden Leistungsphase oder auch bei extremen Leistungsspitzen zu einer kompletten Blockade der kreativen Ideen führen. Auch einschneidende Ereignisse, die die persönliche Gefühlswelt stark durcheinander bringen, haben diese Auswirkung. Trauer, Wut, Liebeskummer, Sorgen, Zukunftsangst und Erkrankungen können eine Schreibblockade auslösen.

Schreibblockaden überwinden

Wie kann man die lästigen Schreibblockaden überwinden? Dies ist sicher keine Frage, die man für jede Person passend mit einer Antwort lösen kann. Eine gewisse Hartnäckigkeit sollte man aufbringen, wenn man seine Ziele verfolgt. Bei gleichzeitiger Pflege eines Angehörigen sind diese charakterstarken Umsetzungen von Zielen ganz sicher keine leichten Übungen. Oft trübt sich die Stimmung bei neuen Verschlechterungen der Pflegesituation oder man ist so in Sorge um Menschen, dass man sich schwer auf anderes konzentrieren kann. Manchmal ist aber auch die tägliche kreative Arbeit ein Ausgleich zu den emotional anstrengenden Bemühungen für das Wohlergehen der Familie. Wer sich für eine aktive Lösung der Schreibblockade entscheidet, sollte diese Varianten für sich klären, ob eher ein Ausgleich zur täglichen Pflicht im Schreiben zu sehen ist oder ob man die Schreiberei zu seiner wichtigsten Arbeit erhoben hat, die für Broterwerb und soziale Stellung in der Gesellschaft verantwortlich sein soll.

Schreibblockade lösen

Die Schreibblockade lösen bei einer Einstellung zum Schreiben als Broterwerb ist mit einer starken Willensanstrengung verbunden, man erfüllt zumindest sein Notprogramm. Es macht Sinn, sich bewusst für einen Teil des Tages auf andere Dinge zu konzentrieren und nur das Nötigste an der Schreibarbeit zu tun. Eine Zielsetzung in mehreren Etappen, die leicht umsetzbar sind, schützt vor der totalen Blockierung. Unterteilungen großer Arbeitsmengen helfen, ein Minimum an Arbeit zu erfüllen. Phasen der Entspannung sollte man sich schaffen, die auch in Zukunft für eine ausgeglichene Arbeitssituation beibehalten werden, wenn auch in geringerem Umfang. Wer es sich leisten kann, schafft sich einige Tage Urlaub für einen kompletten Rückzug, eine Schaltung des Organismus auf Null, keine Pflichten und nur Erholung.

Schreibblockaden überwinden bei einer psychischen Belastung

Schreibblockaden bei einer psychischen Belastung zu überwinden fällt besonders schwer. Auch wer sonst zum Spaß und zum Ausgleich von anderen Pflichten schreibt, ist in einer solchen Situation vollkommen neben der Spur. Man sollte dann sein persönliches Wohlergehen an erste Stelle setzen, sich seelischen Beistand suchen, der auch als Unterstützung von Freunden eine gute Wirkung zeigt. Pausen, planmäßige Highlights und viel Zuspruch von den eng verbundenen Personen kann die seelische Beanspruchung mildern und abklingen lassen.

Kommentare:

  1. Danke für die hilfreichen Tipps gegen die Schreibblockade. Da ich selber beruflich Texte schreibe, kann ich Ihre Tipps sehr gut gebrauchen. Schöner Artikel!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Bitteschön, ich kenne das eben auch, in Stresszeiten sind effektive Arbeit und kreative Ideen blockiert. Dann sollte man auf sich besser achten.

    Liebe Grüße
    Sakura

    AntwortenLöschen